5 Jahre Dosenpunk – Solikonzert für Nepal

5 Jahre Dosenpunk – Solikonzert für Nepal
Wer Samstag noch nix vorhat ist im Peter-Weiss-Haus gerne gesehen. Wir sind mit einem kleinen Infotisch vor Ort und werden Bilder aus Nepal zeigen.
Es wird am Infotisch eine mittlere Flasche nepalesischer Khukri-Rum am Start sein. Also wer den mit uns trinken will sollte rechtzeitig am Start sein.
***Da unsere Kids im Kinderhaus in Pokhara mit Klamotten mittlerweile gut versorgt sind, werden wir dieses Jahr Kinderschuhe sammeln. Nepalesische Schuhe fallen den Kids aufgrund der schlechten Qualität sehr schnell wieder vom Fuss. Wer am Sonnabend Kinderschuhe mitbringt kann das paar am Infotisch gegen einen Freibier-Gutschein tauschen.

Infos aus Baluwapati

Gute Nachrichten von Suman aus Nepal.

Er war früher Lehrer an der Schule in Baluwapati und ist neben Hanna unser Ansprechpartner vor Ort für den Neubau der Schule.

Nachdem die Regierung im Dezember 2015 neue Richtlinien zum Bau von Schulgebäuden beschlossen hat, war es endlich möglich für das beauftragte Architekturbüro einen Entwurf und eine vorsichtige Kostenplanung zu erstellen. Also stehen die Chancen gut, das es in der nächsten Zeit losgeht. Das größte Problem ist zur Zeit die Benzinkrise als Folge der Blockade an der Grenze zu Indien. Alle in Nepal hoffen das sich die Lage normalisiert und damit auch die Preise, u.a. für den Transport von Baumaterial sinken.

Bei der ersten Kalkulation der Kosten sind nach dem heutigen Wechselkurs 12 000,- Euro notwendig. Wir haben bisher knapp 9000,-
Also ist weiter Geld einsammeln angesagt. In Planung ist, das wir in kleiner Gruppe April/Mai vor Ort sind und berichten wie es weitergeht.

Zum Verständnis für alle die uns Geld gespendet haben oder dies in Zukunft tun: Unsere Reisen nach Nepal, um den Bau der Schule zu ermöglichen, sind privat finanziert. Eure Spendengelder fliessen vollständig in den Bau der neuen Schule.

Zum Schluss noch ein Veranstaltungshinweis: Am 09.03.2016 sind wir 19.30 Uhr zu Gast im JAZ in Rostock und werden mit einem Foto-Reisebericht über unsere Tour im Dezember 2015 und über den aktuellen Stand berichten.

Unsere Reise Dezember 2015 nach Baluwapati

Am 20.12.2015 sind wir zur Schule nach Baluwapati gefahren. Am Morgen haben wir uns mit Hanna Geschewski getroffen und sind mit John, unserem besten Taxifahrer weiter nach Bakthapur gefahren. Dort haben wir Suman Kathri, einen ehemaligen Lehrer der Schule und den Schulleiter von Baluwapati eingesammelt. Noch schnell einen Schreibwarenladen geplündert und weiter nach Nagarkot. Von dort ging es mit einem Jeep nach Baluwapati. In Baluwapati erwarteten uns 100 Schüler, die nach dem Wegräumen der Trümmer der alten Schule in zwei Wellblechhäusern unterrichtet werden. Nach dem Empfang und dem Verteilen von Schulmaterialien, haben wir uns mit dem Schulleiter und Vertretern des Dorfes zusammen gesetzt, um zu besprechen wie wir einen Neubau der Schule umsetzen können. Aufgrund der politischen Situation geht hier alles sehr langsam voran. Die nepalesische Regierung hat neue Richtlinien für den Neubau von Schulen beschlossen, um sicherer zu bauen. Es ist nicht einfach diese umzusetzen, weil der Transport von Baumaterial in diese Gegend sehr schwierig ist. Der aktuelle Stand ist, dass die Planung des Neubaus der Schule erst von einem Architekten geplant wird und vom Amt abgesegnet werden muss. Erst dann haben wir Zahlen was es kostet und es kann endlich mit dem Neubau losgehen. Die Chancen, das die nepalesische Regierung dafür Geld gibt, sehen nicht gut aus. Das Geld, was wir bisher mit eurer Hilfe gesammelt haben, ist aber eine gute Basis für unser Vorhaben. Geplant ist ein einstöckiger Neubau neben den beiden Wellblechhäusern. Das kleine Wellblechhaus wird zurückgebaut und das grössere wird vom Wellblech befreit und stabil gebaut. Somit entstehen 8 Klassenzimmer. Das Betonhaus auf den Fotos hat aufgrund von Schäden durch das Erdbeben nur die Zulassung für ein Klassenzimmer bekommen. Das Haus ist zu retten, aber um uns nicht zu verzetteln konzentrieren wir uns erst mal auf den Bau des neuen Gebäudes. Wir haben mit Suman beschlossen, dass es ein regelmässiges Update geben wird, um Schritt für Schritt voran zu kommen. Eine weitere Schwierigkeit, die wir lösen konnten, ist das wir keine Spendengelder an Privatpersonen überweisen können. Dafür hat Suman ein kleine NGO gegründet. Wir kommen also mit kleinen Schritten voran.

Eure Rostklopper

Unterwegs

Torfbrücke, A.F.D.F.C.H.

Rostock, Stadthafen

Berlin, Frankfurter Allee

Berlin, East Side Galerie

Berlin, RAW

Rostock KTV

Wir unterstützen die Schule in Baluwapati

Gemeinsam mit unseren Partnerinnen Melanie Lehmann (Little Bird Berlin) in Berlin und Hanna Geschewski in Kathmandu werden wir einen Schulneubau in Baluwapati, 42 Kilometer entfernt von Kathmandu, unterstützen. Hier ein kurzer Bericht von Hanna, die vor Ort war. Weiter unten dann Fotos von ihrem Besuch in Baluwapati.

Wir haben bereits genug Mittel, um temporaere Klassenzimmer zu bauen. Dazu besorgen wir Wellbleche, Bambus aus der Umgebung, Matten zum sitzen und 8 oder 9 Whiteboards
Das wird dann in den nächsten 7 bis 10 tagen errichtet, damit der Schulbetrieb so schnell wie möglich wieder beginnen kann.

Das langfristige Ziel ist dann, das Schulgebäude wieder zu errichten. Und das ist mit hohen Kosten verbunden, wie du dir vorstellen kannst. Das kann auch erst nach dem Monsun in Angriff genommen werden.

Die Schule heißt „Shri Bhadrakali Madhyamik Vidhyalaya“, eine Governmental School in Baluwapati, Deupur in Churithumka-6, Kavre. Sie wurde 1988 gegründet.
Momentan gehen dort 150 Mädchen und Jungen zur Schule von Klasse 1 bis 9. Eigentlich soll die Schule bis zur zehnten Klasse sein, doch das ist gerade aufgrund fehlenden Personals nicht möglich. Die Schüler kommen aus den umliegenden Dörfern (ca. 1 bis 2 Stunden rauf oder runter den Hügel) und sind zum grössten Teil, Chettri, Brahmin, Newari und Dalits.

Ganz kurz noch zum Ort. Der ist 10 km von Nagarkot, also 42 km von Kathmandu entfernt. Wenn man die Strasse Richtung „End of the Universe“ Guesthouse aus Nagarkot raus fährt, dann kommt man nach ca. 15 min nach Katike, von da aus noch mal ca. 45 min. Das Dorf befindet sich an der Grenze der Distrikte Kathmandu, Sindupalchowk und Kavre. Die Strasse ist ganz schön heftig, off Road vom feinsten und während des Monsuns eher nicht befahrbar.

Die Schule bestand aus 2 Gebäuden. Auf den Bildern sieht man das L-förmige lange, das jetzt kein Dach mehr hat und ein neueres weiter oben. Das wurde durch ausländische Spendengelder gebaut und war noch nicht mal ganz fertig, hat aber heftige Risse in den Wänden und von offiziellen Begutachtern, ebenso wie das andere Gebäude den roten Stempel (das Banner mit dem roten Kreis auf den Bildern) für „unsafe“ verpasst bekommen. Da die Risse nur in den Wänden sind, können die Pfeiler wohl stehenbleiben und nur die Wände müssen ersetzt werden.
Auf einem Bild sieht man, was noch an heilen Bänken und Tischen übrig ist. Das wäre auch auf der Liste für langfristige Hilfe. Denn gerade sind die Schreinereien eh zu beschäftigt und in den temporären Klassenräumen wird kein Platz dafür sein.

Wie gesagt, der Plan ist jetzt erstmal, ca. 5 bis 6 Klassenzimmer zu errichten mit ner Bambus-Wellblech-Konstruktion. (erste/zweite und dritte/vierte Klasse sollen erstmal zusammengenommen werden). Dann werden wir für jedes Zimmer ein Whiteboard besorgen, denn wie auf den Bilder zu sehen ist, waren die alten Tafeln in die Wand eingelassene Schiefertafeln.
Und dann werden noch Matten besorgt zum Sitzen. Für die älternen Schüler (zumindest Klasse 8 und 9) reichen die heilen Bänke und Tische.
Da eigentlich am 26. April das neue Schuljahr beginnen sollte, können die alten Bücher nicht mehr benutzt werden und der Vertrieb, bei dem die immer gekauft wurden, hat gerade zu durch einen Trauerfall in der Familie. Bücher werden also noch warten müssen.
Ach ja, wegen des Geldes für die temporären Klassenzimmer. Da ist schon genug zusammengekommen, weil wir noch was vom Shelter-Bau in dem Newari-Dorf übrig haben.
Zu den Lehrern – die sollen jetzt aktiv in den Wiederaufbau eingeschlossen werden. Viele waren gestern schon da, kommen meist von weiter her (Bhaktapur, Panauti, Banepa etc) und wohnten bis vor dem Beben unter der Woche in kleinen Zimmern im Dorf. Die meisten stehen jetzt nicht mehr. Die Lehrer müssen sich also auch eine Unterkunftslösung überlegen.

Alle Fotos by Hanna Geschewski

socialquakenepal

Hier ist der Link zu unserer Spendenaktion für die Menschen in Nepal. http://socialquakenepal.blogsport.de/

Erdbeben in Nepal II

Hier Infos zum heutigen Tag. Erstmal die gute Nachricht, dass von unseren Freunden alle überlebt haben. Das ist nach Tagen der Unsicherheit und der Traurigkeit ein Aufatmen. Wir haben heute viel mit unseren Freunden telefoniert. Die Informationen die wir bekommen haben, sind nicht gut. Alle leben gerade auf der Strasse und haben Angst das es erst der Anfang war und ein noch viel größeres Beben bevorsteht. Das ist ein Zustand der schwer auszuhalten ist. Von den unhaltbaren hygienischen Zuständen muss ich hier nicht viel schreiben, läuft ja gerade in Sondersendungen hoch und runter. Hoffen wir das es nicht noch schlimmer wird und die Menschen in Nepal ans Aufräumen gehen können. Das wird schwer genug. Wir haben heute überlegt, was wir tun können und gemerkt, dass wir an Grenzen stoßen. Um schnelle Hilfe leisten zu können, macht unser bisheriges Sammeln von Kindersachen nicht wirklich Sinn. Auch würde das viel zu lange dauern. Unser Plan ist ein Spendenkonto zu eröffnen und verschiedene Veranstaltungen zu machen. Das gesammelte Geld geht eins zu eins an unsere Freunde in Kathmandu. Die erste Idee ist damit Familien in Budhanilkantha, deren Häuser eingestürzt sind, zu unterstützen. Wir haben vollstes Vertrauen, dass sie das Geld so einsetzen, dass es Sinn macht. In Budhanilkantha hatten wir sehr schöne Erlebnisse, haben Konzerte und Fußballturniere mit unseren Freunden organisiert.
Das mit dem Blog schaffe ich heute nicht mehr, den wird es aber ab morgen geben. Dort wird das Konto transparent gemacht, es wird Infos zur Situation in Nepal geben und was mit dem Geld passiert.

Erdbeben in Nepal

Nach dem ersten Schock und der Traurigkeit über das Erdbeben in Nepal wollen wir praktisch Helfen. Wir wissen immer noch nicht wie es unseren Freunden in Kathmandu geht. Aber sicher haben sie jetzt anderes zu tun als ihren Status bei Facebook zu posten. Um zu sehen was wir tun können und Ideen zu sammeln, wollen wir uns morgen 19 Uhr im Freigarten vom Peter Peter-Weiss-Haus Haus treffen. Wer Bock hat sich mit einzubringen kommt einfach längs. Für alle die sich beteiligen möchten, aber morgen nicht können oder gerne im Hintergrund mit helfen möchten wird es ab morgen Abend einen Blog mit Infos geben.

Oranienplatz Berlin 2015

Oranienplatz nach dem Brandanschlag auf das Haus der „28 Türen“

Hier der link zu einer Seite, die ich gerne weiterempfehlen möchte.
http://www.photographers-in-solidarity.org/?p=3825

Warnemünde

Nepal 2014

Nepal 2013

Ey Leute,
es ist unglaublich wie viele dieses Jahr mit am Start sind. Von überall her kommen Sachen und Unterstützung. In dieser Woche wird alles eingesammelt und gepackt. Ich hätte vor 2 Tagen nicht gedacht das soviel zusammen kommt. Wir sind dieses mal mindestens 7 Leute aus Rostock. Termine für die Konzerte in Kathmandu und Pokhara stehen und die heißen Quellen im Himalaya warten auf uns. Mehr geht nicht!!! Am 3. November geht es los, bis dahin ist noch einiges zu tun, aber bei dieser Reisegruppe…I don‘t wanna grow up

Rostklopper’s going to Kathmandu

…noch 3 Wochen…Rostklopper’s going to Kathmandu. Wer Kinderklamotten, Schulzeug oder Spielzeug übrig hat kann sich bei uns melden. Entweder hier oder unter testbild-nepal@web.de, unter 0176 64022532 oder im BRENNPUNKT am Brink. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt das es richtig ist alles zu nehmen was da ist. So können wir nicht nur die Kinder in Nepal, sondern auch Flüchtlinge, die in Deutschland unter menschenunwürdigen Bedingungen weggesperrt leben, praktisch unterstützen. Wer Lust hat sich mit einzubringen ist willkommen.

Eselsföter Rostock

tu hus

Island

Island 2013

Reykjavik 2013

Budhanilkantha/Nepal

Ein wunderbarer Nachmittag mit unseren Freunden von Rai Ko Ris im Norden von Kathmandu




Rostock 1990-2010

Melancholie in Blaugrünkrawall

RAI KO RIS (Nepal), DasaFon Flasa (Słowacja), The Fight im 18.04.2013 im Rozbrat Squat – Poznań

RAI KO RIS (Nepal), DasaFon Flasa (Słowacja), The Fight
Wezmę udział! (zaloguj się).
Share on facebook Share on twitter Share on wykop Share on favorites
Kiedy:
18.04.2013 (czwartek) godz.: 20:30
Gdzie:
Rozbrat – Poznań
Kategoria:
Koncerty
18 kwietnia, godz. 20:30

Zapraszamy na koncert:

RAI KO RIS – Nepal http://www.raikoris.webs.com

anarcho punkowcy, z Katmandu. W zasadzie jeszcze nigdy chyba, na deskach Rozbratu nie grał zespół z Nepalu. W Katmandu prowadzą Kathmandu Radical Bookstore i Infoshop, cała trasa po Europie – Ungovernable Anti-National Tour 2013! – kończy się właśnie w Poznaniu.

oraz

Dasa Fon Flasa – Słowacja http://dasafonflasa.bandcamp.com/,

https://www.facebook.com/events/472837966080045/?ref=nf

Słowacki anarcho bard, gitara głos humor – ot doskonała rozrywka na czwartkowy wieczór

The Fight – Polska/Niemcy http://www.thefight.pl/

Dobrze znani, nie trzeba ich przedstawiać

cały koncert to benefit na projekty prowadzone przez Rai Ko Ris w Katmandu, tak więc tym bardziej wpadajcie

Miejsce

2013: Berlin, Poznan, Kathmandu, Pokhara

Das sammeln von Klamotten, Schuhen, Schul- und Spielzeug hat wieder angefangen. Wer etwas für die Kids in Pokhara hat, oder sich mit einbringen möchte, meldet sich hier oder im BRENNPUNKT am Brink.

Hier noch ne Info zum Konzert von Rai Ko Ris in der Köpi in Berlin:

Mittwoch, 17.04.2013
20:00 Uhr: Konzert im AGH
Beginn pünktlich 21:00 Uhr nach der Vokü !!!
„Heyoka“ (Anarcho la Fraction-like Punk aus Frankreich) – „Rai Ko Ris“ (Anarcho-Punk aus Nepal) – Daša Fon Flaša (Akustik Punk aus Slowenien)

Wir fahren mit ner größeren Gruppe nach Berlin und am nächsten Tag weiter ins Rozbrat Squat nach Poznan zum Abschlußkonzert der Tour. Wer Lust hat mitzukommen kann sich hier melden.

Hier noch ein paar Bilder von unseren Freunden in Nepal:
DIY PUNK NEPAL: Pics
diypunknepal.blogspot.com

RAI KO RIS comes back!

Unsere Freunde aus Nepal machen mit polnischen Freunden eine Reise in unsere Nähe. Hier sind die Termine. Es ist noch nicht alles bestätigt, aber wir freuen uns wie Bolle darauf. Eine Rostocker „Reisegruppe“ will auf jeden Fall nach Berlin und Poznan. Wer Interesse hat und mit will meldet sich!

06.04 – Warsaw, Resist Festival II
07.04 – day off, meeting within the festival
08.04 – Wroclaw, Poland
09.04 – Czech Republik, Praha, Cafe Na Pul Cesty
10.04 – Slovakia, Bratyslawa, Garáže
11.04 – Austria, Vien, EKH Squat
12.04 – Slovenia, Koper or Graz, Austria (not confirmed)
13.04 – Italy, Milano, Villa Vegan Squat
14.04 – Switzerland, Zurych (not confirmed)
15.04 – Germany. Munich (not confirmed)
16.04 – Germany, Lipsk, Zoro
17.04 – Germany, Berlin, Kopi
18.04 – Poland, Poznan, Rozbrat Squat

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
festiwaloporu.wordpress.com / resistfest.wordpress.com
10grudnia.org.pl
emmahostel.pl
massmilicja.wordpress.com
wylewka.wordpress.com

Rostklopper’s going to Lohro

Hier der link zum nachhören unserer Nepal-Talkrunde im Peter-Weiss-Haus am Mittwoch. Danke an alle die da waren. Total aufgeregt und dann war es einfach geil.
Fotos können noch ca. 3 Wochen im Peter-Weiss-Haus in Rostock gesehen werden.

http://freie-radios.net/53857

Schnurrbartkumpels und Fuselwoche im AJZ Neubrandenburg

Nepal November 2012

Bald geht es wieder los. Ein kleiner Rückblick. Nepal 2009

Rostklopper’s going to Kathmandu

noch 4 Wochen…Rostklopper’s going to Kathmandu. Wer Kinderklamotten und mehr übrig hat, kann sich bei uns melden. Entweder unter testbild-nepal@web.de oder 0176 64022532. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt das es richtig ist alles zu nehmen was da ist. So können wir nicht nur die Kinder in Nepal, sondern auch Flüchtlinge, die in Deutschland unter menschenunwürdigen Bedingungen weggesperrt leben, praktisch unterstützen. Wer Lust hat sich mit einzubringen ist willkommen.

Fuselwoche@Zuckerfabrik…

Immer vorm Wind

Kathmandu/Swayambhunath 2011

Die Kogge im Herzen

Danke an Hansa für die Unterstützung unseres Projekts in Nepal. Die Kids wird es freuen wie Bolle! AFDFCH

Treppenhäuser

R.O.S.T.O.C.K.

Bei Freunden

Konzert von Tank Girl, Fuselwoche und Golta for PrimeMinister in Kathmandu. Organisiert wurde das Konzert von unseren Freunden von RAI KO RIS in Nepal. Dezember 2010

Zugfahrt

Ein Abteil ganz für mich ganz allein. Hinlegen und und versuchen zu schlafen. Ich bin zu aufgeregt, schaue ins Dunkel, sehe vorbeiziehende Lichter. Ein kurzes, regelmäßiges Klopfen nähert sich meinem Abteil.
Die Tür geht auf, und eine kleine, blinde Frau steht vor mir. Ihre Frage ob ich allein sei bejahe ich. Sie wendet sich freundlich ab und sagt sie wäre lieber mit mehreren Menschen in einem Abteil, nicht mit einem Mann allein. Eine Stunde später klopft es erneut. Wieder begehrt eine kleine zierliche, diesmal sehende Frau Einlaß. Wir wechseln die Bänke nach einer kurzen Begrüßung, sie kann nicht rückwärts fahren. Jeder legt sich auf seine Bank. So fahren wir nun querr und waggerecht zur Fahrtrichtung, rückwärts ist das auch nicht. Mein wundern verliert sich im Geräusch der Räder. Ich sehe im Dämmerlicht zu ihr rüber. Sie liegt auf dem Rücken, trägt eine Mütze, unter den Füßen eine Plastiktüte. Bestimmt will sie zu ihren Kindern nach Israel, denke ich. Plötzlich redet sie ohne ihre Position zu verändern, sie liegt wie aufgebart. Nach Samarkand, Gruppenreise und sie freut sich darauf. Vor nicht allzu langer Zeit war sie in Persien, davor in Indien. Ich vertraue ihr an auf dem Weg nach Nepal zu sein, dort hat es ihr gefallen und sie gibt mir Tips für meine Reise. Langsam spricht sie weiter. Gruppenreisen mit 4 Leuten wie neulich nach Laos, Kambodscha und China sind nicht so gut, aber immer noch besser als im schlimmen Deutschland zu bleiben. Lange schweigt sie. Dann fragt sie mich verträumt aus der Dunkelheit. Sind sie Pilot? Ohne eine Antwort abzuwarten spricht sie weiter. Pilot müßte man sein. Meine Augen suchen einen Weg durch die Dunkelheit. Ich schätze sie auf siebzig und sie sieht glücklich aus.

R.O.S.T.O.C.K.

Die Fotos entstanden auf meinen ersten 3 Reisen nach Nepal in den Jahren 2003-07, während und am Ende der 10 jährigen militärischen Auseinandersetzungen zwischen den Maoisten und der Royal Armee.

Bauer am Phewasee

Checkpoint

Demonstration von Menschen mit Behinderung in Pokhara

Dashain Festival Pokhara

Kathmandu am Bagmati

Kathmandu

Pokhara Lakeside

Patroullie Royal Armee

Buswerkstatt Pokhara

Kathmandu am Cchetrapati

Hochzeit Kathmandu

Pokhara

Pokhara Lakeside

Kinder in Larjung im Annapurna Gebiet

Localrestaurant Kathmandu

Maoisten in Kathmandu

Maoisten in Kathmandu

Träger zwischen Kagbeni und Muktinath in den Annapurnas

Pause auf knapp 4000 m

Fussball in Kathmandu

Am Abend der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen Maoisten und der Royal Armee in Pokhara

„Punks“ in Pokhara

Strassenbau im Kali Gandaki Tal

Strassenbau in Kathmandu

Kathmandu Thamel

Werkstatt in Kathmandu


Pokhara/Nepal 2009


Beim Konzert von Tank Girl, Fuselwoche und Golta for PrimeMinister in Kathmandu. Organisiert wurde das Konzert von unseren Freunden von RAI KO RIS in Nepal. Dezember 2010


Pokhara/Nepal 2007


Pokhara/Nepal 2010


Kathmandu/Nepal 2010


Die Rostklopper in Kathmandu 2010